Das Schöne am Leben ist, dass die wirklich wichtigen Dinge geschenkt sind, wie Musik, Liebe und das Leben selbst.

Hans-Martin Limberg

„…ein Meister verschlungener,
verträumter und
interessanter Melodien…“

Hans-Martin Limbergs einfühlsame, gehaltvolle und poetische Kompositionen und Improvisationen auf dem Konzertflügel übertragen sich in Live-Konzerten direkt auf den Zuhörer. Die unterschiedlichen Stimmungen, die in den einzelnen Stücken entfaltet werden, sind manchmal sehr bildhaft, manchmal traurig oder beschwingt, dann wieder verzagend und zerfallend, und plötzlich wieder sehr groovig.

So verschieden wie das Leben eben selber ist, aber immer stilistisch authentisch, zieht Hans-Martin Limberg Laien und Fachleute mit seinem leidenschaftlichen Spiel in den Bann. Kritiker beschreiben seinen schmeichelnden Klaviersound, seinen unüberhörbar eigenen Stil, sein Verschmelzen mit dem Flügel, sein vor Energie sprühendes Spiel, und immer wieder den „Konzertgenuss vom Feinsten“.

 

Mehr…

cover_hml_1

hans-martin limberg
piano improvisations vol. 1

 

LC 09183
CD 010523
aufgenommen im März 2015
MUSICOM-Studios

cover_hml_2

hans-martin limberg
piano improvisations vol. 2

 

LC 09183
CD 020523
aufgenommen im März 2015
MUSICOM-Studios

cover_hml_3

hans-martin limberg
same but different

 

LC 09183
CD 030523
aufgenommen im März 2015
MUSICOM-Studios

„HML´s unverwechselbarer Piano-Stil verbindet Improvisationsteile mit poetischen, teils groovebetonten Songs. Limberg versteht es, musikalische Spannung aufzubauen, mit der er seine Hörer in den Sog der Musik zieht.“

WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN

„…Piano pur, HML begeisterte. Die Stimmung war toll, der Konzertabend ein großer Erfolg.“

MÜNSTERSCHE ZEITUNG

„Limberg webt mit seinem Spiel eine Decke aus Klängen, die sanft den Raum einhüllt. Virtuos meisterte er im „Song for an angel“ die Wechsel von markanten rhythmischen Passagen zu perlenden, teils rasanten Läufen.“

WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN

„…Hans-Martin Limberg, ein Meister verschlungener, verträumter und interessanter Melodien. Die Zuhörer erlebten einen jungen Pianisten, dessen Spiel und Kompositionen ausgereifter kaum sein können.“

MÜNSTERSCHE ZEITUNG